Zurück

Erster Kultur-Hackathon Deutschlands erfolgreich gestartet

[Ein Gastbeitrag von Dr. Wolfgang Both, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Berlin]

Unter dem Label "CodingDaVinci" trafen sich am Wochenende des 26. und 27. Aprils 2014 rund 150 Entwickler, Designer, Kulturwissenschaftler und Vertreter von GLAM-Institutionen (GLAM = "Galleries, Libraries, Archives, Museums") in den Räumen von Wikimedia Deutschland am Tempelhofer Ufer zum ersten Kultur-Hackathon in Deutschland. Wikimedia Deutschland organisierte diesen Entwicklertag gemeinsam mit der Open Knowledge Foundation Deutschland, um die digitalen Bestände unseres kulturellen Erbes besser bekannt zu machen und die Community in die Erschließung unserer Schätze in Museen und Archiven einzubinden.

Die Vertreter aus siebzehn Institutionen, darunter zahlreichen Berlinern Museen und Bibliotheken, stellten umfangreiche Datenbestände vor, die bereits heute der Allgemeinheit zur Sichtung und Bearbeitung zur Verfügung stehen. Anlässlich des Termins wurden darüber hinaus zahlreiche Bestände neu zusammengetragen und ins Netz gestellt, darunter die Tierstimmensammlung aus dem Museum für Naturkunde oder die digitalisierten Berliner Adressbücher vergangener Jahrzehnte in der Zentral- und Landesbibliothek. Großes Interesse fand auch die Liste der von den Nationalsozialisten verbotenen Bücher und Autoren, die im März des Jahres auf dem Berliner Datenportal erstmals vollständig digitalisiert online gestellt wurde. Insgesamt fanden sich spontan elf Projektgruppen, die zu verschiedenen Datensätzen neue Ideen entwickelten.

Neben Projekt Zukunft unterstützen mehrere Organisationen und Firmen wie die Deutsche Digitale Bibliothek, die Servicestelle Digitalisierung Berlin, die Berlin Online Stadtportal GmbH oder die neofonie GmbH diesen Event. Dabei stellte das Wochenende nur den Auftakt zu einem insgesamt zehnwöchigen Hackathon dar. Anfang Juli sollen die Ergebnisse der Entwicklerarbeit vorgestellt und prämiert werden. Damit reiht sich dieser Entwicklertag in eine Serie von gemeinsamen Veranstaltungen zu Verkehrsdaten, Energiedaten, Gesundheitsdaten, Sozialdaten und anderen Datenbeständen im Rahmen der Berliner Open Data Initiative ein.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.
Trackback-URL: