Zurück

Die Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland empfiehlt Beitritt zu GovData

Die Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland hat sich auf ihrer 31. Konferenz vom 15. Juni 2016 unter anderem auch mit Open Data und GovData beschäftigt. Die deutschen Informationsfreiheitsbeauftragten sehen „sowohl für die Wirtschaft als auch für die Zivilgesellschaft (..) erhebliche Vorteile durch einen freien Zugang zu den öffentlichen Daten der Verwaltung. Der Umfang und die Qualität der in GovData zur Verfügung gestellten Daten müssen verbessert und der Nutzwert des Portals weiter erhöht werden.“
Vor diesem Hintergrund „appelliert die Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland an die verbleibenden Länder, der Verwaltungsvereinbarung beizutreten, und fordert alle Vereinbarungspartner zur verstärkten Bereitstellung von Daten auf.“
GovData freut sich über diese Unterstützung. Wir stehen für alle Länder gerne für Gespräche bereit, die der Aufnahme weiterer Länder dient. 

 

Die Erklärung im genauen Wortlaut finden Sie hier (PDF).

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.
Trackback-URL: