Datensatz

NRW: Bevölkerungsvorausberechnungen 2014 bis 2040 nach Altersjahren (91) und Geschlecht - kreisfreie Städte und Kreise - Stichtag

Mit der Erstellung einer Bevölkerungsvorausberechnung wird das Ziel angestrebt, Erkenntnisse über die zukünftige Entwicklung der Einwohnerzahl und -struktur zu gewinnen. Berechnungsmerkmale sind das Alter und Geschlecht. Räumlich differenziert sind die Daten bis auf die Ebene der Kreisfreien Städte und Kreise. Mit jeder neuen Bevölkerungsvorausberechnung wird das Ziel angestrebt, aktuellere Erkenntnisse über die zukünftige Entwicklung der Einwohnerzahl und -struktur zu gewinnen. Auch die jetzt vorliegende Vorausberechnung wurde mit diesem Anspruch für das Land Nordrhein-Westfalen mit seinen 23 kreisfreien Städten, 30 Kreisen und einer Städteregion (zukünftig als kreisfreie Städte und Kreise benannt) vorgenommen. Wie bei den vorangegangenen Bevölkerungsvorausberechnungen liefert die Aktualisierung wieder unverzichtbare Informationen für politische Planungen in vielen Bereichen. Allerdings sollte hierbei beachtet werden, dass sie zeitlich nah an der Veröffentlichung der Ergebnisse des Zensus 2011 liegt. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass die Zensusergebnisse nachträglich abweichende Ausgangsbedingungen aufzeigen. Grundsätzlich ist in Bezug auf die Interpretation von Ergebnissen solcher Bevölkerungsvorausberechnungen zu berücksichtigen, dass der für die Zukunft aufgezeigte Verlauf der Bevölkerungsentwicklung nur unter der Voraussetzung des Eintretens der getroffenen Annahmen stattfindet. Sie können insofern nicht als präzise zu erwartende Entwicklungen aufgefasst, sondern nur als Wenn-dann-Aussagen ausgelegt werden. Als Basis der neuen Bevölkerungsvorausberechnung ist der Bevölkerungsstand zum 01.01.2014 verwendet worden. Wie bei den bisherigen Vorausberechnungen wurde die Komponentenmethode angewandt. Sie sieht eine jahrgangsweise Fortschreibung der Ausgangsbevölkerung nach Alter und Geschlecht vor, indem Gestorbene und Fortgezogene abgezogen und Zugezogene hinzugezählt werden. Die Lebendgeborenen eines Jahres bilden jeweils die neue Kohorte der unter Einjährigen des darauf folgenden Jahres. Dieser Vorgang wird auf der Ebene der kreisfreien Städte und Kreise für jedes Berechnungsjahr und unter einer Annahmensetzung der zukünftigen Entwicklung zu den Komponenten Geburten, Sterbefälle und Wanderungen durchgeführt. Auch die Annahmenbildung wurde auf der Ebene der kreisfreien Städte und Kreise vorgenommen. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die Berechnungen für die kreisfreie Stadt Aachen und den ehemaligen Kreis Aachen getrennt und nicht als Einheit vollzogen wurden. Die Bildung der Ergebnisse für die Städteregion Aachen fand durch Summierung der Ergebnisse der kreisfreien Stadt Aachen und des ehemaligen Kreises Aachen statt. Auf der regionalen Ebene reicht der Berechnungshorizont bis zum Jahr 2040. Die Ergebnisse für das Land sowie für die Regierungsbezirke sind durch Summierung der Daten der entsprechenden regionalen Verwaltungsbezirke gewonnen worden. Zusätzlich sind weitergehende Modellrechnungen auf der Landesebene erfolgt, die Entwicklungsperspektiven bis 2060 abbilden. Die verwendeten Annahmen wurden im Arbeitskreis Prognosen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen abgestimmt und festgelegt.

Informationen zu den Datendateien:

Offenheit der Lizenz:
Freie Nutzung
Nutzungsbedingungen:
Datenlizenz Deutschland Namensnennung 2.0
Durchschnittliche Bewertung
0
Letzte Änderung:
11.10.2018
Veröffentlichungsdatum:
24.04.2015
Veröffentlichende Stelle:
-
Kategorien:
Bevölkerung und Gesellschaft Bevölkerung und Gesellschaft
Zeitraum:
01.01.2014 - 01.01.2040
Raumbezug:
-
Schlagwörter:
-

Bewertung abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um Bewertungen abgeben zu können.

Diesen Datensatz kommentieren

Neueste Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Metadatensatz vorhanden. Schreiben Sie den ersten.